Kreativpädagogik

Dieser Weiterbildungs-Studiengang bereitet Menschen mit künstlerisch-pädagogischer Begeisterungsfähigkeit theoretisch wie praktisch darauf vor, qualifiziert zu werden für neue Einsatzfelder bzw. die eigene Berufspraxis kreativpädagogisch auszurichten und im Sinne Lebendigen Lernens zu vertiefen. Dieser Studiengang bildet wissenschaftsbasiert für kreativpädagogische Einsätze im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, sowie im Bildungs- und Gesundheitswesen aus.

Hauptziel ist die reflektierte Anwendung des kreativpädagogischen Handwerkzeugs. Der Studiengang verfolgt eine kontinuierliche Feedback-Kultur in Verbindung mit Forschendem Lernen. Die fachlichen Kompetenzen, die zur Ausübung der Kreativpädagogik erworben werden müssen, lassen sich in drei Dimensionen teilen:

  • Sach- und Fachkompetenzen (Wissen)
  • Handlungs und Methodik-Kompetenzen (Können)
  • Haltungskompetenzen (Haltung)

 

Dieser Neuentwurf des Weiterbildungsstudiums Kreativpädagogik entstand während der Corona-Pandemie und ist deshalb interdisziplinär. Wir werden lernen müssen, die Grenzen des Wachstums zu akzeptieren, wie sie vom Club of Rome 1972 schon gefordert wurden gegenüber der ‚Größer.Schneller.Philosophie‘, die Ende 2019, Anfang 2020 zum weltweit notwendigen An- und Innehalten geführt hat. Dieser Studiengang ist ein politisch notwendiger, der Wissensgebiete miteinander zu verbinden beginnt, die bislang unverbindbar erschienen:

  • Führungswissen mit Kunst und künstlerischer Tätigkeit
  • Resilienzwissen mit spirituellen Pfaden unserer Kreativität
  • Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung

 

Dieser Studiengang ist in intensiver Kooperation zwischen Leitenden und Teilnehmenden der vorangehenden Projekte unter dem Namen Kreativitätspädagogik entstanden, weil auch dort schon die Vision vom Aufbau einer globalen Gemeinschaft lebte, deren 

„Fundamente auf Werten gründeten, die seit Menschengedenken Teil unseres kollektiven Bewusstseins sind, die unser Überleben gesichert und sich stets bewährt haben:

  • Achtung vor dem Leben
  • Verantwortung für künftige Generationen
  • Schutz des menschlichen Lebensraums
  • Altruismus, genährt aus auf Gegenseitigkeit beruhendem Interesse
  • Wertschätzung der Würde des Menschen.“

Prinz El Hassan Bin Talal
Präsident des Club of Rome
Amman, Jordanien, Juni 2006

 

„Pädagogik ohne Kunst ist wie Kunst ohne Botschaft“

Dr. Klaus Lumma