Basistraining Kreativpädagogik

Das Basistraining Kreativpädagogik bietet eine Fülle von künstlerisch-kreativen Methoden an, die die Studierenden selbst erfahren, reflektieren und für ihre eigene Zielgruppe passgenau modifizieren können. Im Vordergrund stehen kreative Prozesse, die teils unterschiedliche Schwerpunkte haben können: der Zufall, das Experiment, das Spiel, die Erfahrung und Gestaltung von Raum, die bewusste Anordnung von künstlerischen Gestaltungsmitteln, die Verbindung von Wort und Bild und noch vieles mehr. Ebenso gehören dazu die experimentelle Kunstrezeption und die Rezeption von ausgewählten Texten aus der Gehirnforschung, der Kreativitätsforschung, der Kunstpädagogik und der Kunstgeschichte. 

Das Erfahren von kreativen Prozessen und das Finden von kreativen Lösungen bietet immer wieder die Möglichkeit zur Selbsterfahrung und Selbstreflexion, die die Voraussetzung bildet, pädagogisch tätig zu sein. Die Leichtigkeit und die Intensität von kreativen Prozessen wird konkret erfahrbar in der Gruppe. 

Das Weiterbildungsstudium Kreativpädagogik wird in Kooperation mit dem Institut für Humanistische Psychologie (IHP) angeboten. 

"Begeisterung ist doping fürs Gehirn"

Gerald Hüther