Ausbildungsstruktur

Die Akademie Faber-Castell bietet seit 2004 in Kooperation mit dem Institut für Humanistische Psychologie (IHP) die berufsbegleitende Zusatzausbildung zum Counselor in der Fachrichtung Kunst- und Gestaltungstherapie an. Sie richtet sich primär an Menschen, die in pädagogischen, beratenden und medizinisch-therapeutischen Berufsfeldern bereits tätig sind oder dort tätig werden wollen.

3-stufige Ausbildung
In der dreistufigen Ausbildung wird vermittelt, wie bildnerisches und darstellendes Gestalten dazu dienen kann, das Unbewusste im Menschen sichtbar werden zu lassen, um es in die eigene Biographie integrieren zu können. Dabei geht es zum einen darum, die heilsame Wirkung der Gestaltungsprozesse zu erfahren und zum anderen, das sichtbar Gestaltete mit dem eigenen Fühlen und Denken, mit Bauch und Kopf zu verknüpfen. Die Ausbildungskandidaten lernen, wie schöpferisches Potential für die Lebensgestaltung und für seelisches Heilwerden genutzt werden kann.

Ziele der Ausbildung
Die eigene Persönlichkeitsentwicklung, in Form von Selbsterfahrung, biografischer Arbeit und Supervision, spielt in der Ausbildung eine wichtige Rolle. Ziel der Kunst- & Gestaltungstherapie ist es, zur ganzheitlichen Reifung der Persönlichkeit beizutragen. Der Klinische Kunsttherapeut (siehe Zusatzausbildungen) nutzt sie auch zur Behandlung krankheitsbedingter Symptome.

Methodische Basis
Als eine Methode der Humanistischen Psychologie basiert die Kunst- & Gestaltungstherapie auf einem ressourcenorientierten Ansatz, d.h. sie weckt und fördert das Potenzial und die seelischen Selbstheilungskräfte des Menschen. Die Wurzeln der Kunst- & Gestaltungstherapie finden sich in der Tiefenpsychologie und der Systemischen Therapie. Sie verbindet künstlerische mit therapeutischen Methoden. Dabei nutzt sie zusätzlich zum Bild spielerische, musische und darstellende Mittel.
Durch die nonverbale Methodenvielfalt gelingt es der Kunst- & Gestaltungstherapie vor allem dort anzusetzen, wo Sprache aufhört. So hilft sie, die entwicklungsbedingten Hintergründe von Problemen und Krisen zu erkennen und zu bewältigen. Unbewusstes wird sichtbar und damit bewusst gemacht. Die Seelenlandschaft des Menschen kann sortiert, strukturiert und neu geordnet werden.
Die Methoden der Kunst- & Gestaltungstherapie gehen weit über die klassischen medizinisch-therapeutischen Anwendungsgebiete hinaus. Sie sind zu einer Grundlage erfolgreicher Beratungs- und Bildungspraxis geworden.

Hier können Sie den Flyer Kunst- und Gestaltungstherapie herunterladen.