GALERIE KOMMUNIKATIONSDESIGN

  • BACHELORARBEIT

    Theresa Hofmann

    Studium Grafik-Design berufsbegleitend

     

    Erstellung eines fiktiven Avatars

     

    Im theoretischen Teil ihrer Bachelorarbeit "Faszination virtuelle Welt – eine Analyse der Gründe zur Teilnahme an Online-Rollenspielen" zeigt Theresa Hofmann auf, welchen Nutzen die Spieler aus dem Spielen ziehen und welche Faktoren die Faszination von Rollenspielen auslösen.

     

    Dabei richtete sie ein besonderes Augenmerk auf die Anforderungen und Bedürfnisse von Frauen sowie das Verhältnis des Menschen zum Spiel. Zudem wird auf die historische Entwicklung der Online-Rollenspiele eingegangen, gängige Berufe und Firmen vorgestellt und der Produktionsprozess eines Computerspiels erläutert. Im praktischen Teil "Erstellung eines fiktiven Avatars in Bezug auf Assassin's Creed 2" schuf Theresa Hofmann – in einer von meist männlichen Hauptfiguren dominierten Spielewelt – eine weibliche Heldin, um zu zeigen, dass Rollenspiele für Frauen genauso interessant sein können und die Frau bei Weitem nicht mehr das schwache Geschlecht darstellt.

     

    Die Arbeit soll eine Anregung für Spielehersteller sein ihr Augenmerk mehr auf weibliche Spieler zu legen, da sich diese zu einer neuen, sich vergrößernden Zielgruppe etablieren.

     

    Bei der Entwicklung des Avatars wurde sich dem Stil des Zeitalters der Spielvorlage angepasst, demnach mit einem Zeichentablet und Photoshop eine Rüstung und Waffen skizziert sowie mit der Hauptfigur eine neue Geschichte hervorgebracht.